To the Bone – Eine Review

Ich melde mich direkt mal zu Wort. Und zwar habe ich den Netflix Film “To the Bone” mit Lily Collins gesehen und ich muss einfach meine Meinung dazu mitteilen. Viel Spaß beim Lesen!
Worum gehts?
Ellen ist 20 und magersüchtig.  In einer Wohngruppe beginnt sie unter der Leitung eines unkonventionellen Arztes einen qualvollen, aber amüsanten Prozess der Selbstfindung.

Meine Meinung
Nun, der Film ist viel mehr, als auf den ersten Blick auffällt. Es ist kein typisches Drama oder ein Liebesfilm, es ist eine Botschaft. Dass wir nur ein Leben haben. Und wir dieses schützen sollen.

Lily Collins spielt die Rolle der Ellen und das wahnsinnig gut. Ich als Zuschauer konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, zwar leide ich nicht an Magersucht, aber habe eine andere Krankheit, die mich des Lebens müde werden lässt. Aber zurück zum Film. Ich bin sehr positiv begeistert! Es wurde alles sehr originalgetreu verfilmt und man fühlt mit. Die Musik ist atmosphärisch und einfach wundervoll. Ich habe den Film erst vor wenigen Stunden gesehen und kann meine Gedanken noch gar nicht richtig davon lösen. Normalerweise schaue ich seit “Tote Mädchen lügen nicht” keine solchen krassen Serien oder Filme mehr, doch diesem Film konnte ich mich nicht entziehen.

Die zarte Liebesgeschichte, die zwischen Ellen und Luke entbrennt ist einfach so schön dargestellt und ich hoffe, die beiden finden eines Tages zusammen. Die Mütter von Ellen sind eine ganz andere Klasse. Ihre leibliche Mutter wohnt mit ihrer Freundin in Phoenix und Ellen lebt bei ihrem Vater, zusammen mit ihrer Stiefschwester und ihrer Stiefmutter. Die Stiefmutter fande ich am Anfang ziemlich unsymphatisch, aber das hat sich geändert, als ich Ellens leibliche Mutter “getroffen” habe. Diese Frau ist einfach unmöglich. Ellens Stiefmama wirkt dann viel netter und sie kümmert sich deutlich mehr um Ellen. Auch die Stiefschwester habe ich als tolle Person im Hinterkopf. Luke ist ziemlich besonders, am Anfang recht nervig, doch dann ziemlich nett und er kümmert sich um Ellen. Die anderen Mädchen der Wohngruppe sind allesamt Schätze. Sie sind so nett und jede auf ihre Weise ist etwas besonderes.

Wie ihr sicherlich merkt, lohnt sich dieser Film wirklich. Genau das Richtige für einen gemütlichen Samstag Abend!

Hier haben wir auch den offiziellen Trailer für euch:

Merken

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.